Hundesportfreunde Tiefenbronn e.V.

Pekka - Ü8

Obedience

Pekka - Hürdenapport

Nikki - Box

Obedience

Nikki - Box

Pekka - Geruch

Obedience

Pekka - Geruchsidentifikation

Pekka - Geruch

Obedience

Nelly - Fußarbeit

previous arrow
next arrow

“Am Obediencesport fasziniert mich die aus der klein­schrit­ti­gen Ausbildung der Hunde ent­stehen­de Perfektion.”

Petra Kosok

Petra Kosok

Übungsleiter Obedience

Was genau ist

Obedience

Wörtlich übersetzt bedeutet Obedience Gehorsam

Tatsächlich wird dieser Ausdruck der Sportart aber nicht ganz gerecht. Obedience zeichnet sich durch Arbeitsfreude, Motivation, Teamwork, Perfektion und Eleganz aus.

Ein guter Obedience-Hund muss nicht arbeiten, er will arbeiten.

Ein großer Unterschied zu anderen Hundesportarten besteht darin, dass der Hundeführer von einem Ringsteward durch die Prüfung geführt wird. Der Steward legt das Laufschema für die Leinenführigkeit und die Freifolge sowie den gesamten Ablauf der Prüfung fest. Das bedeutet, dass der Hundeführer erst während der Prüfung erfährt, welche Übungen wie zu absolvieren sind.

Play Video

swhv Imagefilm Obedience

Leistungsklassen:
Obedience-Prüfungen werden in den Leistungsstufen Klasse Beginner, Senioren,Klasse 1, Klasse 2 und Klasse 3 durchgeführt.

Die Durchführung in der Beginnerklasse und der Seniorenklasse werden in der VDH-Obedience Prüfungsordnung (VDH-OB PO) geregelt. Die Klassen 1, 2 und 3 unterliegen dem FCI-Reglement.

Geschichte:
Wie auch andere Hundesportarten stammt Obedience aus Großbritannien. So um 1951 wurde diese Sportart das erste Mal dem Publikum vorgestellt.
In Deutschland wurde die erste Prüfungsordnung am 01. Juli 2002 veröffentlicht, 2004 fand die erste Deutsche Meisterschaft statt, die nun jährlich ausgeführt wird.

Wer kann Obedience machen?
Vom Grundsatz her, ist jeder Hund geeignet, unabhängig vom Alter und Größe, da bei der Bewertung auf die Besonderheiten des Hundes und der Rasse Rücksicht genommen wird. Im Gegensatz zu vielen anderen Hundesportarten ist Obedience auch behinderten Menschen zugänglich. Es gibt beispielsweise Rollstuhlfahrer, die diesen Hundesport betreiben. Die einzige Voraussetzung die der Hund braucht, ist eine erfolgreich abgelegte Begleithundeprüfung. Hierfür ist das Mindestalter 15 Monate.

Übersicht

Übungen der einzelnen Klassen

Die Startberechtigung für die nächsthöhere Klasse wird durch eine mit vorzüglich bewertete Prüfung in der niedrigeren Klasse erreicht

Die aktuelle Prüfungsordnung kann hier heruntergeladen werden.

Sportbereich Obedience

News

sandra
WM Quali Obedience
82102344-3028-472d-aec9-5610d421e2fc
dhv DM Obedience
BH_2022-04-14_at_105735
Kombiprüfung